Veranstaltungen

„Zwangsmigration, Zwangsumsiedlung, Bevölkerungspolitik? Der Fall der Hugenotten“

Freitag, 3. Februar 2017
Das Hugenottenmuseum Berlin läd ein zum Vortrag von Prof. Lachenicht (Bayreuth):

„Zwangsmigration, Zwangsumsiedlung, Bevölkerungspolitik? Der Fall der Hugenotten“

 

Im Hugenottenmuseum erzählt die Französische Kirche zu Berlin (Hugenottenkirche) ihre eigene Geschichte. Das Museum wurde 1935 von Gemeindemitgliedern gegründet und befindet sich im Französischen Dom auf dem Gendarmenmarkt. An gleicher Stelle befinden sich eine umfangreiche Forschungsbibliothek sowie das Archiv der Französischen Kirche, wo auch die Überlieferung aus mehreren ländlichen Gemeinden bewahrt wird. Das Zusammenspiel dieser drei Einrichtungen macht den Französische Dom zu einem der wichtigsten Orte, um die Geschichte der Hugenotten in Berlin und Brandenburg zu erleben und zu erforschen.
In den kommenden Jahren ist die Innensanierung des Domes geplant. In den Räumen des Museums soll ein Zwischengeschoss eingezogen werden, sodass sich die bisherige Ausstellungsfläche vergrößert. Im Zusammenhang mit diesen baulichen Veränderungen wird die gegenwärtige Dauerausstellung überarbeitet und erweitert.

Prof. Dr. Lachenicht hat an der Universität Bayreuth den Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit inne. Sie hat intensiv zur Migrations- und Religionsgeschichte der Frühen Neuzeit geforscht, wobei ihr besonderes Interesse den Hugenotten galt. Prof. Dr. Lachenicht ist Mitglied im Beirat des Hugenottenmuseums. In dieser Funktion unterstützt sie die Neukonzeption der Dauerausstellung

Flyer_Vortrag Prof_Lachenicht.pdf
Plakat_Vortrag Prof_Lachenicht.pdf